24. Juli 2015

Spitzenköche & Naturstein-Küchenarbeitsplatten

Warum Spitzenköche Küchenarbeitsplatten aus Naturstein bevorzugen

Wer könnte wohl eher eine Aussage über Küchenarbeitsplatten aus Naturstein treffen, als diejenigen, deren Arbeitsplatz die Küche ist. Wir kennen die vielfältigen Vorteile der Naturstein-Küchenarbeitsplatten: Sie sind hitzebeständig, kratz- und schnittfest, hygienisch, pflegeleicht und absolut natürlich. Aber wie sehen das Spitzenköche? Was denken sie darüber, wo sie doch Tag für Tag in den Küchen dieser Welt arbeiten? Wir haben die besten Köche aus Oberösterreich befragt und das haben sie geantwortet …

 

Georg Essig über Strasser Steine © Foto: Erwin Rachbauer

Georg Essig – Restaurant Essig’s in Linz

„Seit Jahren lehre ich in meiner Seminarküche die Meisterklasse des Kochens auf einer Strasser-Steinarbeitsplatte. Die Robustheit des Materials Naturstein und die einzigartige Eleganz der Ausführung entsprechen genau meiner Vorstellung von Qualität in der Küche.“

Über Spitzenkoch Georg Essig:
Bevor Georg Essig 2010 sein Lokal „Essig’s“ am Fuße des Froschbergs eröffnete, kochte er 19 Jahre lang im Linzer Haubenrestaurant Vogelkäfig. Das besondere in seinem Restaurant ist die Kochschule, eine Edelgreißlerei und mietbare Weinboxen. Der Gault Millau schwärmt: „Das Essig’s ist Edelrestaurant und mehr. Bereits beim Betreten fühlt sich der Gast im vielfältigen Gourmetkosmos wohl.“

www.essigs.at

 

Elisabeth Grabmer über Strasser Steine © Cityfoto, Andreas Maringer

Elisabeth Grabmer – Restaurants Waldschänke und Grabmer’s Fortino

„Perfektion und jede Menge Kreativität – das ist mein Credo in der Küche unserer Restaurants. Daher bin ich von der handwerklichen Qualität und der Gestaltungsvielfalt bei Strasser Steine begeistert. Naturstein ist ein so wertvolles Material, das es verdient, nur von echten Meistern verarbeitet zu werden.“

Über Spitzenköchin Elisabeth Grabmer:
Die dreifache Mutter ist Haubenköchin und Michelin-Stern-Trägerin. Testesser des Restaurantführers „A la Carte“ bringt sie regelmäßig zum Schwärmen. Der „Gault Millau“ schreibt beispielsweise: „Ein kulinarisches Oberösterreich ist ohne Elisabeth und Heinz Grabmer eigentlich nicht mehr vorstellbar.“ Vor über 20 Jahren übernahm sie mit ihrem Mann Heinz die Waldschänke und machte aus einer einfachen Jausenstation eines der besten Restaurants Oberösterreichs.

www.waldschaenke.at
www.fortino.at

 

Thomas Hofer über Strasser Steine © Genusswerkstatt

Thomas Hofer – CULINARIAT Das GenussAtelier in Hellmonsödt bei Linz

„Für mich bedeutet qualitativ hochwertiges Kochen sowohl Handwerk als auch Kunst. Für die Entstehung der Gerichte benötige ich fundiertes Handwerk, für Ideen und die Ausführung auch künstlerische Begabung. Und genauso sehe ich den Entstehungsprozess von Strasser-Stein-Elementen für die Küche. Um die rohe Natur in Form von Stein zu zähmen, dazu braucht es fundiertes Handwerk. Die Kunst liegt in der Idee und in der weiteren Verarbeitung zu edlen und wunderschönen Elementen.“

Über Spitzenkoch Thomas Hofer:
In einem Linzer Haubenlokal machte er seine Lehre. Weitere Stationen waren der Zürserhof in Zürs und das Verdi in Linz. Anschließend war er Küchenchef im Bergergut. Es folgten zwei Jahre im Steirereck und zwei weitere Jahre als Sous-Chef im Taubenkobel. Anfang 2014 eröffnete er mit Freundin Eva-Maria Pürmayer das Restaurant Culinariat im Mühlviertler Hellmonsödt in Oberösterreich und legt Wert auf nachhaltigen Genuss.

www.culinariat.at

 

Zurück zur Übersicht
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren. OK